Sie haben 0 Elemente in Ihrem > Privatkatalog

> Diese Seite hinzufügen

Lade Daten

Jacobusweg Etappe 8: Wegverlauf Aller-Leine-Tal - Bad Fallingbostel bis Krelingen

Das Kloster Walsrode ist das älteste Kloster der sechs Lüneburger Klöster und wurde im Jahr 986 erstmals urkundlich erwähnt. Eine dicke Backsteinmauer aus dem 18. Jahrhundert schützte das Kloster damals und auch heute noch vor Eindringlingen. Sobald Sie durch das schmiedeeiserne Tor treten, erwartet Sie ein beeindruckender Ort der Ruhe und des Innehaltens. Mit seinen harmonischen Barockgebäuden und der gepflegten Parkanlage ist das Kloster ein sehenswertes Ausflugsziel.

Gegründet wurde das Kloster Walsrode 986 n. Chr. als Kanonissenstift durch den Grafen Wale und seiner Frau Odelinth. Heute ist das Kloster ein evangelisches Damenstift und wird von Konventuallinen bewohnt, die Sie gern durch das Kloster führen. Beeindruckend ist die lebensgroße hölzerne Stiftsfigur des Grafen Wale.

Von Walsrode führt der Jacobusweg Lüneburger Heide in den kleinen Heideort Meinerdingen. In Meinerdingen steht eine kleine, im gotischen Stil erbaute Kirche, die nach den Heiligen St. Georg benannt worden ist. Zwischen der St.-Georg-Kirche in Meinerdingen und dem Kloster Walsrode besteht eine Verbindung. Im Jahre 1269 nahm das Kloster Walsrode die Tochter eines Feldherren auf. Aus Freude darüber brachte er dem Kloster ein ungewöhnliches Geschenk: ein kleines Gotteshaus, die Meinerdinger Kirche.

Der Weg führt Sie weiter nach Krelingen. Hier können Sie im "Geistlichen Rüstzentrum Krelingen" mit offener Kirche und Findlingsaltar Ihren Pilgersegen entgegen nehmen. Am Ortsrand liegt die Krelinger Heide. Ein schöner Ort für einen kleinen Abendspaziergang bei untergehender Sonne.


Etappenkilometer: ca. 25 km

Beschilderung: Der Jacobusweg ist durchgängig mit einer gelben Muschel auf blauen Untergrund beschildert. Die Muschelnase zeigt die Richtung an.

Wegverlauf: Bad Fallingbostel – Walsrode - Krelingen

Highlights: Ev. Damenstift Kloster Walsrode, St. Georg-Kirche, Geistliches
Rüstzentrum Krelingen

Start: St. Dionysius Kirche, Kirchplatz 9b, 29683 Bad Fallingbostel

Ziel: Geistliches Rüstzentrum Krelingen, Krelingen 37, 29664 Walsrode

Verkehrsanbindung: DB Regio Hannover – Soltau – Buchholz i.d.N. und
Uelzen – Soltau – Bremen

Tourist-Information:
Zweckverband Vogelpark-Region
Sebastian-Kneipp-Platz 1, 29683 Bad Fallingbostel, Tel. 05162 4000

Zweckverband Vogelpark-Region
Lange Str. 20, 29664 Walsrode, Tel. 05161 7897482

Stempelstellen:
Walsrode:
Ev. Damenstift Kloster Walsrode, Tel. 05161 4858380
Tourist-Information Vogelpark-Region, Tel. 05161 7897482
ANDERS Hotel, Tel. 05161 6070
Heidehotel Rischmannshof, Tel. 05161 977270
Geistliches Rüstzentrum Krelingen, Tel. 05167 9700

Pilgerherberge:

Evangelisches Damenstift Kloster Walsrode

Geistliches Rüstzentrum Krelingen


Unterkünfte und Gastronomie in max. 2 km Entfernung:

Restaurant Country Kitchen im Golf Club Tietlingen
Landgastaus Voltmer
Waldgaststätte Eckernworth
Bistro 37
Gasthaus Am Walde
Dorfladen & Café Düshorn
Dorfkrug Bockhorn

Bilderstrecke

  • Kloster Walsrode
  • Klostermauern des Klosters Walsrode
  • St. Georg-Kirche in Meinerdingen
  • Krelinger Heide
  • Jacobusweg Beschilderung

Bewegen Sie die Bilder mit Hilfer der Pfeiltasten nach links oder rechts und klicken Sie auf eines der Bilder, um eine größere Version des Bildes zu sehen

Sehenswürdigkeiten entlang der Etappe

Zeige Einträge 1 - 3 von insgesamt 6

Walsrode

Walsrode – wo der Papagei dem Pinguin das Leben erklärt Walsrode liegt im Süd-Westen der Lüneburger Heide, direkt im bekannten Städtedreieck Hamburg-Hannover-Bremen. Ob wir einen Vogel haben? Nicht nur einen sondern über 4000 -

Walsrode: Kloster Walsrode

Das Kloster Walsrode ist das älteste und doch ein junges der Heideklöster. Seine wechselvolle Geschichte meinte es nicht immer gut mit dem Kloster, das durch Blitzschlag abbrannte, Kriege kaum überstand

Walsrode: Heidemuseum Rischmannshof

Am Rande des schon im 16. Jahrhundert erwähnten Walsroder Stadtwaldes, der “Eckernworth”, steht eine Gruppe alter Bauernhäuser.Das Heidemuseum Rischmannshof gehört zu den ältesten Freilichtmuseen in Deutschland. Schon 1911/12 wurden das