Sie haben 0 Elemente in Ihrem > Privatkatalog

> Diese Seite hinzufügen

Museumsdorf Hösseringen, Lüneburger Heide
Das Museumsgelände
Museumsdorf Hösseringen: Bleicherhütte und Brümmer
Töpfern im Museumsdorf Hösseringen
Dorfstrasse im Museumsdorf Hösseringen
Drechsler im Museumsdorf Hösseringen
Hausgarten im Museumsdorf Hösseringen
Sägerei im Museumsdorf Hösseringen
Schmied im Museumsdorf Hösseringen
Kerzenziehen im Museumsdorf Hösseringen

Klicken Sie auf eines der Bilder um eine größere Version zu sehen

Kartendaten werden geladen ...

Hösseringen: Museumsdorf Hösseringen

Landtagsplatz 2
29556 Suderburg
Telefax: Informationen/Anfragen 05826-8392
E-Mail: info@museumsdorf-hoesseringen.de

Preise

Erwachsene5,00 €
Erwachsene in Gruppen ab 10 Pers.4,50 €
Kinder (6-18 Jahre)2,00 €
Familienkarte10,00 €
Familienjahreskarte30,00 €
Schwerbehinderte, Studierende, Auszubildende, Freiwilligendienstleistende2,50 €
Betreute Schulklassen (pro Schüler und Stunde)2,00 €

Öffnungszeiten

15. März bis 31. Oktober, Dienstag bis Sonntag10.30 Uhr bis 17.30 Uhr
montags an Feiertagen geöffnet

Hösseringen: Museumsdorf Hösseringen

Hier wird Geschichte lebendig:

Am Landtagsplatz des ehemaligen Fürstentums Lüneburg liegt das Freilichtmuseum der Lüneburger Heide.


Im Jahr 1355 wurden die 3 Stände Geistlichkeit, Ritterschaft und Städte als Vertretung des gesamten Landes durch den Herzog Wilhelm von Braunschweig und Lüneburg anerkannt. Bis 1652 fanden auf diesem Platz regelmäßig die Landtagstreffen des Fürstentums Lüneburg statt. 1902 stellte die Lüneburger Ritterschaft dort am alten Tagungsort einen Gedenkstein auf.


Heute ist der Platz mit vielen Findlingen gestaltet, auf denen die Ortsnamen der Region stehen. Umrahmt ist diese einzigartige Anlage von idyllischem Heidewald.


Das Museumsdorf

Auf mehr als 100.000 Quadratmeter Freilände zeigt das Museumsdorf Hösseringen, wie man von 1600 bis 1900 in der Lüneburger Heide gelebt und gearbeitet hat.


26 verschiedene Gebäude, die in allen Teilen der Lüneburger Heide abgebaut und hier wieder errichtet werden, zeigen eindrucksvoll die Geschichte der Heide. Kernstück des Museums ist der "Brümmerhof" von 1644. Mit seinem beeindruckenden Haupthaus und den vielen Nebengebäuden zeigt er beispielhaft, wie eine großbäuerliche Wirtschaft der Lüneburger Heide ausgesehen hat.


Die Liste reicht vom imponierenden Hallenhaus des Brümmerhofes über Wagenremise und Feuerwehrhaus bis hin zum freistehenden Plumpsklo. Die Gebäude sind zu einem regionaltypischen Haufendorf und einer Einzelhofstelle zusammengefasst.


Ein Mischwald zeigt die natürliche Vegetation vor der Entstehung der großen Heideflächen. Die angrenzende Heide mit einem Außenschafstall spiegelt das Landschaftsbild wider, wie es seit dem Mittelalter für die Lüneburger Heide charakteristisch ist.


Der Heide-Entdeckerpfad, der durch diese Heidelandschaft führt, vermittelt den großen und kleinen Besuchern an 18 Info-Stationen viel Wissenswertes und Spannendes über die Entstehung dieser alten Kulturlandschaft und die darin vorkommenden Tiere.

Daneben werden kleinere Ackerflächen mit alten Kulturpflanzen wie Buchweizen, Flachs, Roggen, Topinambur (Süßkartoffel), Kartoffeln und Rüben bestellt.

Ergänzend zu den Infotafeln im Gelände gibt es für Kinder eine Audioführung : spannend und lebendig präsentieren "Karin und Anton" den Gang durch das Gelände. iPods dazu können im Museumsladen ausgeliehen werden


Umfassende Dauerausstellungen zeigen Imkerei, Schafhaltung, Spinnen & Weben und Schmieden. Auch eine Sägerei und Stellmacherei vermitteln Einblicke in typische Arbeitsbereiche der Dorfbewohner.


Bauerngärten der Zeit um 1900 und 1930 vervollständigen das ländliche Bild. Sie tragen ebenso wie Geflügel und Schafe auf der Weide am Dorfteich und auf der Heidefläche zur Veranschaulichung bei.


In der großen Ausstellungshalle sind auf etwa 450 m² jährlich wechselnde Ausstellungen zu sehen.


Regelmässig finden auf dem Gelände Führungen zu bestimmten Themen, Schauvorführungen (z.B. Weben, Schmieden, Sägen, Backtage u.a.) und Kurse auch für Kinder statt. Ein Blick in den Veranstaltungskalender lohnt sich.


Und ganz nebenbei können Kinder zudem am Spielplatz auch "alte" Kinderspiele von früher (wie Sackhüpfen, Stelzen laufen u.a.) ausprobieren.




 

Anfahrt

Sie erreichen das Museumsdorf Hösseringen über das Straßen-, Radwege- und Wanderwegenetz.

Die nächste Bahnstation ist Suderburg an der Bahnlinie Hamburg-Hannover, ca. 8 km vom Museum entfernt. Vom Hunderwasser-Bahnhof in Uelzen gelangen Sie in den Sommermonaten mit dem Entdecker-Bus zum Museumsdorf.

Adresse für das Navigationssystem:

Landtagsplatz 2 - 29556 Suderburg

GPS: N52° 50' 43,2", E 10° 24' 29,02"

Das dürfte Sie interessieren

Zeige Einträge 1 - 3 von insgesamt 6

Suderburg: Restaurant "Das Haus am Landtagsplatz"

Herzlich willkommen inmitten der Natur der Lüneburger Heide!Das Haus am Landtagsplatz liegt im Ortsteil Hösseringen, im Herzen der Lüneburger Südheide, eingebettet in die herrliche Natur Hösseringens und direkt am Museumsdorf.Mit

Hösseringen: Aussichtsturm bei Hösseringen

Wer die 180 Stufen bis zur Aussichtsplattform erklommen hat, kann aus 32 m Höhe herrliche Ausblicke über das Suderbuger Land genießen. Der Turm dient als Antennenträger für verschiedene Mobilfunknetze und

Hösseringen: Hardausee

Der Hardauseeist die nördlichste und wohl kleinste Talsperre Deutschlands. Talsperren vermutet man eigentlich nur im Gebirge. Der Hardausee hat jedoch eine Stauanlage mit einer Höhe von über 5m und so