Heide-Heideblüte

Heideblüte

Die Heide blüht in der Regel in den Monaten August und September. Dann versprüht die einzigartige Landschaft der Lüneburger Heide ihren ganz besonderen Charme. Wenn das kräftige Lila von vielen Millionen Blüten das Grün der Wacholder und Kiefern und das silbrige Weiß der Birken betont, dann ist die hohe Zeit der Wanderer und Radfahrer. Planwagen und Kutschen ziehen über die gelbsandigen Wege, in den Heideflächen blöken die Schnucken und über der ganzen Lüneburger Heide liegt der herbsüße Duft sonnenwarmer Blüten.

 

Mit unserem Heideblüten-Barometer können Sie ab Juli den Fortgang der Heideblüte mit verfolgen. Immer wieder werden neue Fotos aus den größten Heideflächen geladen. So sehen Sie immer den aktuellen Stand der Heideblüte.

 

Gehen Sie mit der Maus über die Bilder, um das Datum zu erkennen, oder klicken Sie einfach auf die Bilder, um Sie zu vergrößern.

 

Wenn Sie noch keinen Urlaub in der Lüneburger Heide gebucht haben, können Sie alle freien Ferienwohnungen und Zimmer unter "Unterkünfte" finden. Auch wenn Sie ganz kurzfristig, oder nur ein Wochenende vorbei schauen wollen. Ob ein Hotel in Lüneburg, oder eine Ferienwohnung in Bispingen.

Interessante Artikel zum Thema Heideblüte

Die Magie der Heideblüte

Die Lüneburger HeideDie Lüneburger Heide bietet mit ihren größten zusammenhängenden Heideflächen eine Naturlandschaft, die einmalig in Mitteleuropa ist.Wenn im August und September die Heide blüht, versprüht die Landschaft der Lüneburger

Lüneburger Heide - wie sie entstand

Heide bedeutet soviel wie „wüste Hochfläche“ – und doch hat sie sich zur romantisch verklärten und ökologisch gefährdeten Natur- und Kulturlandschaft entwickelt, die Jahr für Jahr Besucherströme anlockt. Im Vergleich

Amelinghausen: Kronsbergheide

Wer die Kronsbergheide besucht, sollte zuerst wissen, dass hier seit dem Jahre 1950 offiziell die Heidekönigin von Amelinghausen gewählt wird und es sich daher um einen historischen Platz für die

Bad Bodenteich: Bodenteicher Heide

Am Fuße der Wierener Berge erstrecken sich die Bad Bodenteicher Heideflächen „Schwarzer Berg“ und „Muna“ mit einer Gesamtfläche von ca. 40 ha. Ein Naturlehrpfad zum Thema „Heide“ wird mit einem

Bispingen: Behringer Heide

Die Flächen der jetzigen Behringer Heide waren ein kleiner Teil des Manövergebietes,das nach dem 2. Weltkrieg im Rahmen des Soltau-Lüneburg Abkommens den englischen Truppen von der Bundesregierung zur Verfügung gestellt

Eimke: Ellerndorfer Wacholderheide

Die Ellerndorfer Wacholderheide liegt zwischen den Orten Eimke und Wriedel im Landkreis Uelzen.Sie ist mit einer Fläche von fast 60 ha das größte zusammenhängende Heidegebiet im Osten der Lüneburger Heide.Egal

Heidschnucken

Im August und September, zur alljährlichen Heideblüte, trifft man in der Lüneburger Heide den Schäfer mit seiner Heidschnuckenherde.

Naturpark Lüneburger Heide

Der Naturpark Lüneburger Heide liegt im Norden der Urlaubsregion Lüneburger Heide, ca. 40 km südlich von Hamburg (Karte).Auf einer Fläche von 1070 Quadratkilometer erstreckt sich der Naturpark Lüneburger Heide, in

Naturpark Südheide

Wo Perlen wachsen und der Adler sein Revier hatDer Naturpark Südheide liegt vollständig im Landkreis Celle. Er umfasst ein ca. 500 km² großes Gebiet und nimmt damit rund 1/3 der

Schneverdingen: Naturschutzgebiet Osterheide

Das Naturschutzgebiet Osterheide liegt östlich von Schneverdingen und grenzt mit seinen ausgedehnten Heideflächen an das Naturschutzgebiet mit dem Wilseder Berg. Über den Wanderweg "Spitzbubenweg", einem uralten Salz-Schmuggler-Pfad kann man bis

Wilsede: Wilseder Berg

Den Mittelpunkt des Naturparks Lüneburger Heide bildet der 169 m hohe Wilseder Berg. Er ist damit auch die höchste Erhebung der nordwestdeutschen Tiefebene.Der Wilseder Berg ist das Zentrum der größten